stachura.eu

Raspberry Pi - WLAN: Auto-Reconnect

Das alt bekannte Problem mit dem Reconnect von WLAN existiert immer noch, wenn man im Internet nach dem Problem sucht findet sich auch schnell eine gebastelte Antwort. Ich möchte jetzt an dieser Stelle nicht gegen die anderen und ihrer Lösung herziehen.

Jedoch sind es immer Lösungen die zwar funktionieren aber das eigentliche Problem außer Acht lassen.

Wer direkt zu Lösung möchte klickt hier.

Raspberry Pi - WLAN

Nicht immer hat man die Möglichkeit den Raspberry Pi mit einem Netzwerkkabel zu verbinden daher zeige ich jetzt wie man seinen Raspberry ins WLAN bekommt.

In diesem Tutorial wird das Rasbian BUILD 2015-05-05 verwendet.

Der WLAN-Stick

Am weitesten sind die Sticks der Firma EDIMAX verbreitet, auf diese sollten Anfänger auch zurückgreifen. Es könnte sonst zu Problemen mit den entsprechenden Treibern unter Linux kommen.

Empfelen kann ich entweder den

  • EDIMAX EW-7811UN 802.11b/g/n nano USB Adapter mit max. 150 MBit/s ab ca. 7 Euro

oder den

  • EDI EW-7612UAN 802.11b/g/n USB Adapter mit max. 300 MBit/s ab ca. 13 Euro

dafür mit externer Antenne. Für welchen Ihr euch entscheidet ist Geschmackssache, ich habe den EW-7811UN im Einsatz sollte man aber viele Betonwände haben ist man mit dem EW-7612UAN besser beraten.

Da EDIMAX als WLAN-Chip auf den RTL8192CU setzt hat man auch keine Probleme was die weitere Konfiguration des Systems anbelangt.

WLAN Einrichten unter Raspbian: Die erste Schritte

Den WLAN-Stick in einen freien USB-Port stecken und anschließend ein Konsolenfester öffnen oder sich mittels Netzwerkkabel über SSH verbinden.

Prüfen wir doch kurz ob der Kernel den Stick gefunden hat, dazu geben wir folgenden befehl in die Konsole ein.

pi@raspberrypi ~ $ dmesg |grep rtl

Als Ausgabe bekommen wir die erfolgreiche Erkennung des WLAN-Chips angezeigt.

[    9.602489] usbcore: registered new interface driver rtl8192cu

Eine andere möglichkeit wäre es die Erkennung mit lsusb zu testen.

pi@raspberrypi ~ $ lsusb
Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp. 
Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp. 
Bus 001 Device 005: ID 7392:7811 Edimax Technology Co., Ltd EW-7811Un 802.11n Wireless Adapter [Realtek RTL8188CUS]

Ubuntu Router

Die IP-Adressen sind hier frei erfunden und dienen nur der Veranschaulichung.

Kofigurieren der Netzwerkadressen

Dazu öffnen wir mit einem beliebigen Editor folgende Datei /etc/network/interfaces

sudo nano /etc/network/interfaces
# This file describes the network interfaces available on your system
# and how to activate them. For more information, see interfaces(5).
 
################################
# The loopback network interface
################################
 
auto lo
iface lo inet loopback
 
###########################
# The WAN network interface
###########################
 
auto eth0
iface eth0 inet static
        address 192.168.0.90
        netmask 255.255.255.0
        network 192.168.0.0
        gateway 192.168.0.1
        broadcast 192.168.0.255
        dns-nameservers 83.169.185.33 83.169.185.97
 
###########################
# The LAN network interface
###########################
 
auto eth1
iface eth1 inet static
        address 192.168.3.1
        netmask 255.255.255.0
        network 192.168.3.0
        broadcast 192.168.3.255

Nach einem Neustart der Netzwerk-Interfaces werden die neuen Einstellungen aktiv

sudo /etc/init.d/networking restart

LNMP the new LAMP

Nginx ist für seinen geringen Ressourcenverbrauch und seinen großen Funktionsumfang bekannt, gleichzeitig ist er einfach zu konfigurieren und sehr stabil.

Nginx (ausgesprochen „engine x“) ist ein kostenloser, quelloffener Hochleistungs-HTTP-Server. Hochleistungsserver auch deshalb, da er nicht so total überladen mit Funktionen ist, wie bei Apache üblich das alles Mögliche mit Modulen nachgeladen werden kann.

In diesem Tutorial zeige ich, wie Nginx auf einem Ubuntu Server mit PHP5 Unterstützung (mittels PHP-FPM) und MySQL Unterstützung installiert wird.

pyLoad a replacement for JDownloader ?

Hi, today i checked if pyLoad a replacement for JDownloader.

I use JDownloader at my Ubuntu Desktop and now i will install this on my Wandboard Quad or is this a bad idea for Server or not.

JDownloader needs Java and use a GUI to communicate with the User. In Version 0.9.x there is a Webinferface and in the new Version Beta 2 you must use my.jdownloader.org there isn't an normal Webinterface.

The next problem is the Server hasn't a Screen for configure JDownloader but i must restart the Program over an SSH connection with Forwarding the X Window system.

This is the reason why im install pyLoad on my Wandboard if anybody like install JDownloader on his System there isn't a Problem to make an HowTo for this.

Step-by-step pyLoad installation on Arch Linux ARM

Install WiFi on Wandboard

Now i will be install the WiFi Driver on my Wandboard

  1. Install the Firmware package
     pacman -S firmware-brcm43xx 
  2. Reboot the System
  3. Check the Installation for WiFi
    [root@alarm ~]# dmesg | grep brcm
    [    7.039845] brcmfmac: F1 signature read @0x18000000=0x16044330
    [    7.542201] brcmfmac: brcmf_c_preinit_dcmds: Firmware version = wl0: Oct 25 2011 19:34:12 version 5.90.125.104
    [    7.556212] brcmfmac: brcmf_fws_init: enabled bdcv2 tlv signaling [1]
    [    7.566725] usbcore: registered new interface driver brcmfmac
     
    [root@alarm ~]# ifconfig -a
    wlan0: flags=4098<BROADCAST,MULTICAST>  mtu 1500
            ether fc:4d:d4:c5:21:9a  txqueuelen 1000  (Ethernet)
            RX packets 0  bytes 0 (0.0 B)
            RX errors 0  dropped 0  overruns 0  frame 0
            TX packets 0  bytes 0 (0.0 B)
            TX errors 0  dropped 0 overruns 0  carrier 0  collisions 0

- Install the Bluetooth protocol stack <code powershell>pacman -S bluez bluez-utils </code> - Install the Connman Network Manager <code powershell>pacman -S connman </code>